Monatsarchiv: Februar 2014

Das Leben geht weiter…

leider ist es einfach nicht mehr wie es einmal war. Beim Gedanken an unseren Fritz werden immer noch die Augen feucht. Aber wir müssen nach vorne sehen. Vielen lieben Dank an alle die mir und uns zugehört haben!

Hitradio Antenne 1 kommt uns und unser schönes Dörflein besuchen. Da bin ich mal gespannt was dabei heraus kommt. Ich halte euch auf dem laufenden.

Für Fritz

Wer denkt, so ein sentimenaler Quatsch braucht nicht weiter zu lesen! Ausserdem interessiert mich nicht was andere denken.

Lieber Fritz,

als ich heute am späten Vormittag meine Tür geöffnet habe, du weisst schon welche, stand Toby zum ersten Mal seit du gestorben bist wieder im Paddock und hat mich angewuffelt.Auch die Hunde wollten nicht mehr zu der Stelle an der wir dich gehen lassen mussten und du gelegen hast. Und auf einmal hab ich gewusst, dass du gut angekommen bist. Endlich konnte ich mal wieder durchatmen.

Du hast Spuren hinterlassen. Nicht nur im Tal, sondern was viel wichtiger ist, in unseren Herzen! Schade, dass du so früh gehen musstest. Ich weiß;

Alles im Leben hat seine Zeit.

Du warst ein tolles Pony. Wenn ich heute an dich denke, kann ich zum ersten Mal wieder lächeln. Ich sehe dich vor mir, wie du mit deinem dicken Ärschle quietschend über die Koppel gesaust bist.Du warst immer brav. Und ein bisschen frech wie Ponys halt so sind.Ich hab dich nicht lange genug gekannt um zu wissen, wer schon auf dich gewartet hat.

Du kennst meine Gedanken; BIS WIR UNS IM HIMMEL WIEDER SEHEN !

Mach es gut kleiner Mann.Wir vermissen dich! Es dauert bestimmt noch lange bis wir nicht mehr Pippi in die Augen bekommen.

PS: Toby hat heute zum ersten Mal wieder den Herrn Elrond herzhaft in den Poppo gezwickt!

Wir mussten Abschied nehmen

Unser kleiner Ponymann Fritz musste heute über die Regenbogenbrücke gehen. Es ist für uns immer noch unfassbar dass Fritz mit 17 Jahren sterben musste weil er eine schwere Vergiftung hatte und keine Chance mehr auf Genesung bestand. Wir mussten ihn erlösen. Er hätte ein langes Leben verdient gehabt. Sein Leiden wäre nicht nötig gewesen. Er musste sterben weil er vermutlich auf der Koppel etwas giftiges gefressen hat!

Lieber Fritz mach es gut da oben! Ich glaube fest daran, dass wir uns wieder sehen!

Wenn ich noch einmal jemanden dabei erwische wie er unerlaubt unsere Pferde füttert der kann sich warm anziehen!

Da platzt mir fast der Kragen!

Kaum zu glauben, welchen Mist ich mir manchmal anhören muss! Folgendes hat sich zugetragen;

Pferde stehen wie jeden Tag auf unserer grossen Koppel. Drei Stunden, nicht länger da zum einen noch nichts drauf ist und ich echt Angst vor diesen giftig grünen spriessenden Hälmchen habe. Das gefürchtete Wort heisst Rehe!

Nun denn, Pferde geniessen ihre Freiheit, schmeissen sich ordentlich in den Dreck und zupfen ein bisschen herum. Marie und ich haben abgeäppelt und wollten dann die Halfter holen um die Pferde wieder rein zu bringen. Im Offenstall warten bereits gefüllte Heusäcke auf sie. Da sprechen mich unvermittelt zwei Frauen an. Wortlaut: “ Ge die Pferde stehen immer draussen?“ Kein Hallo, kein guten Tag. “ Die armen Pferde führen aber ein armseliges Leben hier. Nichts zu fressen und als der Arme das bissle Gras unten vor fressen wollte hat er sogar einen Stromschlag bekommen! “  Genau! So soll es sein. Die fiese Besitzerin hat extra fett Strom auf die untere Litze gehängt, damit der Dicke das mal schön bleiben lässt! Weiter geht es: “ Die haben ja keinen Baum zum unter stehen vor der Sonne, keinen Busch und gar nichts! So trostlos und armselig!“ Klar, unsere armen Tiere brauchen unbedingt statt eines geschützten Unterstandes einen Baum. Gerade jetzt Anfang Februar wo die Sonne so brennt. Gehts noch? Da macht meine Hand echt ne Faust und ich muss mich bemühen freundlich zu bleiben. Und zum Schluss kommt dann noch :“ Gell der eine ist ein Haflinger? “ Klar doch, sieht man doch dass der Herr Elrond ein Hafi ist!? Bitte liebe Leute, für kompetente Fragen bin ich immer da, dieses dumme Geschwätz geht gar nicht. Vielleicht hätte ich fragen sollen woher die abgerissenen Äste von den Bäumen her kommen, die beide mit sich herum gertragen haben. Fällt Euch was dazu ein?